Mohamed H. Tohamy

Unsere leitenden Ärzte sind als Spezialisten vor, während und nach der Behandlung für Ihre Patienten verantwortlich.

Unsere Spezialisten

M. H. Tohamy

Herr Tohamy, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und neuer leitender Arzt der Fachabteilung für Wirbelsäulen-Chirurgie.

Herr Tohamy war in der nominierten Wirbelsäulen-chirurgischen Abteilung des Skoliose-Zentrum der Schön-Klinik Neustadt beschäftigt, bevor er als leitender Arzt und Verantwortlicher in die Wirbelsäulen-Chirurgie des Waldkrankenhaus Bad Düben wechselte. Seine berufliche Karriere als Arzt und Wirbelsäulenspezialist begann in Ägypten unter der Spitze der Skoliosen-Chirurgie von Herrn Prof. Dr. Youssry El Hawary – ein Pionier der modernen Wirbelsäulen-Chirurgie.

Seine Tätigkeit in Deutschland begann der gebürtige Ägypter 2011 im Fachbereich Wirbelsäulen-Chirurgie an der Zentralklinik Bad Berka in Thüringen, bevor er zur Paracelsus Klinik als Oberarzt und anschließend, im Jahr 2016, nach Magdeburg an die Olvenstedt-Klinik wechselte. Dort wurde er zum Funktionsoberarzt ernannt. 

Seinen Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie absolvierte er an der thüringischen Ärztekammer Jena. Um seine Kenntnisse in der Wirbelsäulen-Chirurgie zu vertiefen, besuchte Herr Tohamy in den letzten Jahren verschiedene Krankenhäuser in den USA, Europa, Asien und Afrika. Er ist Mitglied zahlreicher Fachgesellschaften wie bspw. der Deutschen,- Europäischen- und Nordamerikanischen Wirbelsäulengesellschaft.

M. H. Tohamy

Chefarzt Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Informationen und Wissenswertes

Leistungsspektrum

  • Skoliosen und Kyphosen sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen
  • Nervenwurzelblockaden und Wirbelgelenksinfiltrationen zur Schmerztherapie
  • modernste Rekonstruktionsverfahren sowohl vom Rücken her als auch von vorne durch den Bauch
  • minimalinvasive Behandlung von Wirbelfrakturen auch bei Osteoporose
  • mikrochirurgische Bandscheibenoperationen
  • Dekompressionen bei Spinalstenosen
  • Gelenkerhaltender Operation (Bandscheibenprothetik) an der HWS und LWS
  • Stabilisierung von instabilen Wirbelkörperfrakturen an HWS, BWS und LWS
  • Wirbelkörperersatzoperationen (Cage)
  • Ventrale und dorsale Spondylodesen
  • Perkutane Korrekturspondylodese bei posttraumatischer Fehlstellung
  • Stabilisierung der Wirbelsäule bei ausgedehnten Knochendefekten nach Tumoroperation
  • Korrekturen bei Spondylolisthesen
  • Operative Therapie der Spondylodiszitis / Spondylitis
  • Ballon-Kyphoplastie (minimalinvasives Verfahren, das bei Wirbelkörperbrüchen, die bspw. durch Osteoporose entstehen können, eingesetzt wird)
  • Mikrochirurgische, minimalinvasive Bandscheibenoperationen der Hals- und Lendenwirbelsäule
  • Korsettversorgungen aller Art